Zum Hauptinhalt springen

ADBW-Newsletter im Mai

Das Programm zur Jahrestagung steht

Sehr geehrte Mitglieder und Partner der ADBW

In acht Wochen, am 15. und 16. Juli, trifft sich die ADBW in Bad Boll zum traditionellen Jahreskongress. Nach zwei Online-Kongressen freuen sich alle sehr auf die persönliche Begegnung und den direkten Austausch.

Die Tagungspräsidenten Prof. Holl, Dr. Freckmann und Prof. Wagner aus Ulm haben inzwischen in Abstimmung mit dem ADBW-Vorstand das Programm des Kongresses erarbeitet. In dieser Ausgabe des Newsletters geht Prof. Holl auf einige wichtige Themen und Sessions näher ein, in Bad Boll werden die kompletten Diabetesteams aktuelle Informationen und wertvolle Impulse für ihren jeweiligen Arbeitsbereich mitnehmen können.

Das komplette Programm der ADBW-Jahrestagung 2022 finden Sie hier.

Ab sofort können Sie sich auf der neuen Webseite der ADBW (die wir im nächsten Newsletter ausführlich vorstellen werden) online anmelden. Die Kongressgebühren für beide Tage betragen bei Übernachtung im Einzelzimmer 80,- € für ADBW-Mitglieder und 130,- € für Nichtmitglieder. Wenn Sie mit Begleitperson im Doppelzimmer übernachten möchten, betragen die Kongressgebühren für beide Tage 125,- € für ADBW-Mitglieder und 255,- € für Nichtmitglieder.

Hier geht´s direkt zur Anmeldung www.adbw.de/kongress


Weitere Themen in dieser Ausgabe sind:

  • Exkursion zum Hochseilgarten für Diabetes-Kids
  • Diabetes-Akademie Bad Mergentheim startet Kooperation
  • DBW-Ukraine-Hilfe 


Andreas Görner für die Redaktion des ADBW-Newsletter

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Sicht der Autoren und nicht unbedingt die Meinung des ADBW-Vorstandes wider.


Bildquelle: Das Foto mit dem Blick auf Bad Boll wurde uns dankenswerterweise von der dortigen Gemeindeverwaltung zur Verfügung gestellt.

Das Programm zur Jahrestagung steht

Nach intensiver Vorarbeit haben die Tagungspräsidenten das Programm für den diesjährigen ADBW-Kongress in Abstimmung mit dem Vorstand vorgelegt. Worauf sich die Teilnehmer freuen dürfen, dazu haben wir 3 Fragen an Professor Reinhard Holl aus Ulm gestellt, der zusammen mit seinen Kollegen Prof. Wagner und Dr. Freckmann das wissenschaftliche Programm gestaltet.

Das Programm der Jahrestagung steht inzwischen fest. Nach welchen Kriterien haben Sie die Themen und Referenten ausgewählt?
Nach zwei "Online-Kongressen" spricht jetzt alles dafür, dass wir uns persönlich in Bad Boll treffen können. Die Tagungsorganisatoren haben versucht, ein Programm aufzustellen, das viele Themen abdeckt und nicht nur Ärztinnen und Ärzte, sondern auch Diabetesberaterinnen und andere Berufsgruppen anspricht. Uns war besonders wichtig, dass die Referenten praktisch relevante Themen der Diabetologie aufgreifen, die sich direkt in den Behandlungsalltag übernehmen lassen. Alle Referenten haben einen Bezug zu Baden-Württemberg, es ist ja "unser" Diabeteskongress. Da das Thema "'Adipositas" in Zukunft in der Diabetologie noch wichtiger wird, haben wir hierzu ein eigenes Symposium gestaltet, welches neue Therapieoptionen - und nicht nur medikamentöse - vorstellt. In diesem Jahr wird das Programm der ADBW ergänzt durch insgesamt 7 Industriesymposien, bei denen bekannte Spezialisten neue Medikamente, Behandlungsansätze und Diabetestechnologien präsentieren werden.
 

Auf welche besonderen Vorträge dürfen sich die Teilnehmer freuen?
Es ist immer schwer einzelne Vorträge herauszuheben, wir hoffen natürlich, dass der Kongress aus lauter Highlights besteht! Am Freitag beginnen wir mit einem Übersichtsreferat des aktuellen Präsidenten der DDG, Herrn Prof. Neu aus Tübingen, zu den Planungen für das laufende und das nächste Jahr. Das Thema "Diabetes, Nerven und Gefäße" stellt neue Behandlungsoptionen aus unserem Kernbereich vor. Und schließlich werden im dritten Symposium am Freitag Medikamente, Sport, Operationen und Ernährung als Komponenten einer integrierten Adipositastherapie diskutiert. Am Samstag beginnt der Tag mit zwei Frühstückssymposien, gefolgt von der Mitgliederversammlung der ADBW und einem Parallelsymposium insbesondere für junge Interessenten an der Diabetologie: "Diabetologie als Berufung" zeigt unterschiedliche Berufswege in unserem Fachgebiet auf. Ein traditionelles Highlight des ADBW-Kongresses sind neue Forschungsergebnisse aus den Universitäten in Baden-Württemberg - diesmal sind Tübingen, Heidelberg und Ulm mit ganz praktischen Forschungsthemen vertreten. Ich persönlich freue mich sehr auf das Symposium zu Diabetesformen neben dem häufigen Typ-1 und Typ-2-Diabetes: Diabetes bei Pankreaserkrankungen, genetische Erkrankungen wie MODY-Diabetes und etwas Besonderes, der lipatrophe Diabetes, werden vorgestellt. In jeder Schwerpunktpraxis kommen solche Patienten immer wieder vor! Dass die Diabetologie vor allem vom Austausch mit anderen Fachgebieten lebt, soll das Symposium "Diabetologie - interdisziplinär und interprofessionell" aufzeigen. Am Samstagnachmittag tagt die Diabetologen-Genossenschaft - zum Teil öffentlich. Daneben gibt es ein hochaktuelles Symposium zur automatischen Insulinabgabe - AID, und ein Symposium zur Diabetologie in der Pflege.


Die Jahrestagung ist ja ein Treffpunkt für die gesamten Diabetesteams. Welche Sessions richten sich speziell an Diabetesberaterinnen?
Das ist ja gerade das Besondere bei der ADBW-Jahrestagung, alle Teammitglieder, in erster Linie natürlich Diabetesberaterinnen, finden spannende und auf sie zugeschnittene Themen. Hier ist natürlich das Symposium zu "Diabetes in der Pflege" zu nennen, genauso aber auch der "AID-Workshop", ein Thema mit dem sich aktuell viele Beraterinnen und Berater auseinandersetzen und wo es aufgrund des raschen technischen Fortschrittes viel Neues gibt! Die Themen "Psychologie", "DiGAs" und "Selbsthilfe" werden ebenfalls viele Beraterinnen ansprechen, ebenso wie die Präsentation der "Diabetesberatung als Berufung". Die Industriesymposien wenden sich ebenso an Beratungsberufe wie das Thema "Adipositas", welches ja das Patientenspektrum in einer diabetologischen Schwerpunktpraxis deutlich erweitern kann. Die Organisatoren freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer in Bad Boll. Da die Zahl der Zimmer im Seminaris-Hotel notgedrungen begrenzt ist, empfehlen wir allen Interessierten, sich möglichst rasch über die ADBW-Homepage anzumelden!

Hier geht´s direkt zur Anmeldung www.adbw.de/kongress

Das komplette Programm der ADBW-Jahrestagung finden Sie hier.

Foto: Das Foto wurde dankenswerterweise vom Tourismusbüro Bad Boll zur Verfügung gestellt.


Einladung zum Abenteuer im Hochseilgarten

Hochseilgarten-Abenteuer am 25. Juni 2022 in Karlsruhe für Mädchen und Jungen mit Typ-1-Diabetes. Kalkuliertes Risiko in schwindelerregender Höhe, Klettertouren zwischen Vertrauen und Wagnis, Schritt für Schritt dem eigenen Ziel entgegen und dabei immer den Diabetes im Griff haben.

Die Diabetiker Baden-Württemberg (DBW) organisieren einen Familientag für Mädchen und Jungen mit Typ-1-Diabetes zusammen mit dem Lions-Club Karlsruhe. Dieser legt einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Diabetes und möchte mit diesem Projekt betroffene Familien unterstützen. Medizinisch werden die Kinder durch die Kinderklinik Karlsruhe unterstützt. Es geht darum, einen gemeinsamen Tag mit den Familien zu erleben und dabei das Selbstmanagement des Diabetes spielerisch zu verbessern. Und natürlich lernen alle Teilnehmer die eigenen Grenzen bei sportlichen Herausforderungen zu erkennen und entsprechend einzuordnen.

Teilnehmen können Mädchen und Jungen im Alter ab acht Jahren mit Typ-1-Diabetes sowie deren Geschwister, Eltern und Freunde. Für das Klettern im Hochseilgarten ist eine Mindestgröße von 1,30 m erforderlich. Für Familien mit Kindern mit Typ-1-Diabetes ist der Tag kostenfrei.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite der DBW https://www.diabetiker-bw.de/hochseilgarten
Auskunft gibt auch die DBW-Geschäftsstelle unter 0721 / 68 07 86 40. Anmeldungen sind auch möglich unter: info@diabetiker-bw.de

Diese Information wurde uns freundlicherweise von Diabetiker Baden-Württemberg DBW zur Verfügung gestellt.

Foto: Kostenfreie Pixabay-Lizenz


Diabetes-Akademie Bad Mergentheim startet Kooperationsprojekt

Mit dem 241. Weiterbildungskurs zur Diabetesberaterin DDG ist das Kooperationsprojekt der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim e.V. und der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg erfolgreich gestartet.

Erstmalig findet der Präsenzunterricht im Rahmen der Weiterbildung in Stuttgart in den Räumlichkeiten der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg statt. Die 24 Teilnehmerinnen kommen zur Hälfte aus Kliniken und Praxen in Baden-Württemberg, weitere Teilnehmerinnen kommen aus Hessen, Bayern, Berlin und Rheinland-Pfalz.

Die Weiterbildung wird im „Blended Learning-Format“ durchgeführt. Die insgesamt 12 Kurswochen werden in 6 Blöcken durchgeführt, jeweils eine Woche online und eine Woche Präsenzveranstaltung.  Der Online-Unterricht wird überwiegend vom Team des Diabetes-Zentrums Mergentheim gestaltet, während die Präsenzwochen von Professor Ralf Lobmann mit regionalen Referenten aus den stationären und ambulanten Einrichtungen mit Diabetessschwerpunkt organisiert werden. Das Curriculum umfasst die medizinisch-diabetologischen Grundlagen, Beratungs- und Schulungskompetenzen, sowie die Handhabung moderner Diabetestechnologie für Menschen mit Diabetes mellitus aller Klassifikationen und jeden Alters.

Informationen zur Weiterbildung findet Sie auf der Homepage der DDG unter www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Kathrin Böhm für die Diabetes-Akademie Bad Mergentheim

Foto: Shutterstock-Lizenz


Spendenaktion: Diabeteshilfe für die Ukraine

Diabetiker Baden-Württemberg DBW ruft zu einer Spendenaktion auf, um geflüchtete Menschen mit Diabetes hier bei uns und in der Ukraine unterstützen zu können. Im Folgenden geben wir den Spendenaufruf im Wortlaut wider.

"Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine berührt uns alle. Der DBW will helfen und hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, bei der es um die Erstversorgung von Flüchtlingen geht. Diese haben die Möglichkeit, Diabetes-Bedarf kostenfrei und unbürokratisch in der Geschäftsstelle in Karlsruhe abzuholen und Informationen bzw. Wegweiser zu erhalten.

Infos unter https://www.diabetiker-bw.de/ukrainehilfe/.

Dabei unterstützt der DBW auch „Insulin zum Leben“, https://www.insulin-zum-leben.de/, um eine direkte Versorgung der Menschen in der Ukraine sicherzustellen."

Hier finden Sie den Flyer zur Ukraine-Aktion

Foto: Kostenfreie Pixabay-Lizenz


Terminkalender

09:00 Uhr |

Weltdiabetes Tag

Der Weltdiabetestag ist am 14. November

12:00 Uhr | Freiburg

ADBW Jahreskongress 2023

14.07.2023 - 15.07.2023 in Freiburg

Save…